Arbeitsgruppe Technik

Schüler entdecken Technik

18 Schüler der Grundschule Vilsbiburg entdecken die Welt der Technik.

Insgesamt 18 Schüler der vierten Klasse standen im Werkraum der Grundschule Vilsbiburg, um selbst eine Sirene zu basteln. Dies war bereits der fünfte von sechs Nachmittagen, an denen die Nachwuchs-Techniker den Umgang mit Lötkolben und Leiterplatten kennenlernten. Unterstützung erhielten die Kinder von zwei Studenten der Hochschule Landshut sowie einer Lehrkraft.

Es ist eines der am heißesten diskutierten Themen der letzten Zeit. Auf dem deutschen Arbeitsmarkt herrscht Fachkräftemangel. Gerade im technischen Bereich haben Unternehmen Probleme, qualifizierten Nachwuchs zu finden. Um die Jugend möglichst früh auch für technische Berufe zu begeistern, startete die Grundschule Vilsbiburg vor vier Jahren das Projekt „Schüler entdecken Technik“ (SET).

Dieses Projekt erfreut sich inzwischen sehr großer Beliebtheit. „Wir hatten so viele Anmeldungen, dass wir leider nicht allen Kindern einen Platz im Kurs anbieten konnten. Am Ende musste das Los entscheiden“, merkte Alexandra Priller an. An jedem Arbeitsplatz konnten jeweils zwei Kinder sitzen, die sich gemeinsam einen Koffer mit Werkzeug teilten. Unter der Betreuung von zwei Studenten der Hochschule Landshut sowie einer Lehrkraft der Grundschule Vilsbiburg legten die Schülerinnen und Schüler mit großer Begeisterung los. Neben einer Taschenlampe, löteten die Kinder unter anderem eine LED-Wechselblinkschaltung und eine elektronische Sirene mit Lautsprechern. „Die Taschenlampe zu bauen hat mir am besten gefallen. Es ist gar nicht so einfach, sich genau an die Anleitung zu halten, aber alle Projekte haben mir großen Spaß gemacht“, berichtete Helena Scalera.

Aber auch den Studenten bereitete die Zusammenarbeit mit den Kindern große Freude. Konstantin Büttner, Student im vierten Semester Wirtschaftsingenieurwesen, war darüber hinaus noch von den Fähigkeiten der Kleinen begeistert: „Ich bin sehr positiv überrascht, wie gut sich die Kinder selbst helfen können. Allgemein merkt man, dass alle mit großer Freude bei der Sache sind.“

Um diese Projektreihe fortführen zu können, ist die Schule jedoch auf finanzielle Hilfe angewiesen. Dieses Jahr übernahm die Firma Flottweg aus Vilsbiburg einen Großteil der Kosten. Um auch in den kommenden Jahren das Projekt aufrechterhalten zu können, würde sich die Grundschule Vilsbiburg sehr über Unterstützung aus der lokalen Wirtschaft freuen.

Die Schulleitung

Veröffentlicht in Schulleben